Freitag, 16. November 2018

16. November 1918


Johannes Rausenberger wurde am 5. November 1918 vom Bezirks-Kommando eingezogen und der 2. Ersatz-Kompagnie, Ersatz-Bataillon Reserve-Infanterie-Regiment Nr. 122 zugeteilt. Er erhängte sich ei-nen Tag vor seinem 18. Geburtstag in der Nacht zum 16. November 1918 in der Kaserne in Reutlingen.


Keine Kommentare:

Kommentar posten