Freitag, 2. November 2018

2. November 1918




„8 Uhr vormittags begannen neue amerikanische Angriffe, ununterbrochen suchte der Gegner vom Katzenhof her vorwärts zu kommen. 11 Uhr vormittags wurde am linken Flügel die 9./124 etwas zurückgedrückt, als Inf.-Regt. 120 zum Zurückgehen gezwun-gen wurde. Bis 1 Uhr nachmittags nahmen aber die Unterstützungszüge der 9. und 11. Kompagnie die alte Linie in schneidigem Gegenstoß wieder. Mit Inf.-Regt. 120 war die Fühlung verloren gegangen, 2 Uhr nachmittags wurde der rechte Flügel bei Arbre des Taille festgestellt und die Verbindung aufgenommen. Seit 1 Uhr nachmittags schoß eige-ne Artillerie auf eigene Stellungen und das eigene Hintergelände, so daß besonders in Barricourt fühlbare Verluste eintraten. Trotz aller Versuche gelang es nicht, das Feuer abzustopfen. Zwischen 4 und 5 Uhr nachmittags griff der Feind mit starken Kräften er-neut Inf.-Regt. 120 an und drängte es weiter zurück. Der linke Flügel des III./124 mußte nun zurückgebogen werden. I./124 wehrte den Gegner in seiner alten Stellung ab. Die Verluste am 2. November betrugen 50 Mann, darunter 10 Tote und Leutnant d. R. Wal-ser schwer verwundet. 11 Uhr abends kam der Befehl, daß am 3. November vormittags die bisher gehaltene Linie geräumt werden sollte, und eine neue Widerstandslinie am Südwestrand des Bois de Belval bei Maucourt-Ferme einzurichten sei.“

aus: „Das Infanterie-Regiment „König Wilhelm I“ (6. Württ.) Nr. 124 im Weltkrieg 1914–1918ׅ, Stuttgart 1921

Keine Kommentare:

Kommentar posten