Dienstag, 13. November 2018

13. November 1918


Das III. Bataillon des Württembergischen Landwehr-Infanterie-Regiments Nr. 121 sollte Ende Oktober 1918 im Verband der 7. (Württembergischen) Landwehr-Division von Rostow am Don über Bessarabien an die Donau verlegt werden, wurde aber am Dnjestr nach Süden umgeleitet, da das österreichisch-ungarische Kontingent in Odessa meuterte. 
Während das III./LIR 121 am 30. Oktober 1918 Odessa erreichte, erkrankte Albert Baumann am 20. Oktober 1918 auf dem Transport an fieberhaftem Darmkatarrh und wurde am 27. Oktober 1918 zu-nächst ins k. u. k. Feld-Spital Nr. 502 in Elisabethgrad (heute Kropywnyzkyj) in der Ukraine einge-liefert. Er verstarb auf dem Krankentransport in die Heimat im bayerischen Kriegs-Lazarett in Kowel. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten