Sonntag, 12. April 2015

12. April 1915

„In den nächsten Monaten gingen die üblichen Pionierarbeiten ihren Weg; hinzu traten noch Stollenanlagen für den Minenkrieg. Artilleriebeschießungen forderten ihre Opfer. So stirbt am 24. Januar 1915 der Pionier Kästle infolge Verwundung, am 25. Januar fällt der Pionier Lang, am 15. Februar stirbt der Pionier Mattes infolge Verwundung, am 12. April wird Pionier Schelling durch eine französische Sprengung verschüttet und getötet, desgleichen am 17. April Pionier Theurer durch einen eingedrückten Unterstand, während Pionier Gehr durch eine französische Wurfmine fällt.“




aus: „Das württembergische Pionier-Bataillon Nr. 13 im Weltkrieg 1914–1918“, Stuttgart 1927

Keine Kommentare:

Kommentar posten