Mittwoch, 29. April 2015

29. April 1915


„Binarville und die Hauptstraße lagen zu unregelmäßigen Zeiten unter Feuer, so daß zum Beispiel der Regimentsstab beim Durchschreiten des Dorfes den tüchtigen Sergeanten Feil durch Verwundung einbüßte; auch wurde unterwegs der Gefr. Wunsch der 6./49 tödlich verwundet.“


aus: „Das 3. Württembergische Feldartillerie-Regiment Nr. 49 im Weltkrieg 1914–1918“, Stuttgart 1922

Keine Kommentare:

Kommentar posten