Mittwoch, 8. April 2015

8. April 1915


„In der Nacht vom 7. zum 8. April entwickeln sich lebhafte Artilleriegefechte in den Abschnitten B und C. Im Priesterwalde wird mit Handgranaten und Minen gekämpft. Während auch weiterhin im Priesterwalde hartnäckige Kämpfe, Angriffe und Gegenangriffe, stattfinden, flaut die Gefechtstätigkeit in dem Abschnitt B ab.“

aus: „Die 51. württ. Ersatz-Infanterie-Brigade im Weltkriege 1914–1917“, Stuttgart 1926

 

Keine Kommentare:

Kommentar posten