Donnerstag, 1. Oktober 2015

1. Oktober 1915


„Fortwährend, Tag für Tag sandte die französische Artillerie ihre Eisengrüße zu uns herüber. Die deutschen Geschütze mußten, wie überall im Jahre 1915, so auch bei Sennheim Munition sparen. Feindliche Flieger warfen Bomben ab über unsern Unter-kunftsorten. Was das Regiment auf diese Art auszuhalten hatte, dafür legen die Verlust-zahlen Zeugnis ab. Sie betrugen von Anfang April bis Ende Oktober an Toten 30, an Verwundeten 166 Köpfe.“

aus: „Das Württemberg. Landwehr-Infanterie-Regiment Nr. 126 im Weltkrieg 1914–1918“, Stuttgart 1921

Keine Kommentare:

Kommentar posten