Dienstag, 5. April 2016

5. April 1916


„Am 3. April folgte die 2. Eskadron mit einem Zug unter Leutnant d. R. Bentner. Im englischen Graben wurden zu dieser Zeit größere Arbeiten beobachtet, weshalb mehr-mals Gasbereitschaft angeordnet wurde, die zuweilen bis zum Abend dauerte. Der Gegner unternahm aber nichts, Es blieb bei dem üblichen Störungsfeuer auf die An-näherungsgräben und die Stellung. Ulan Maier (Leonhard) wurde durch ein Infanterie-geschoß durch den Sehschlitz der Schießscharte auf Posten 7 am Kopf schwer verwun-det und erlag leider seiner Verletzung schon auf dem Transport zum Feldlazarett. Er wurde neben seinen Kameraden auf dem Friedhof von Menin bei gesetzt.“


aus: „Das Ulanen-Regiment „König Karl“ (1. Württ.) im Weltkrieg 1914-1918“ Stuttgart, 1927

Keine Kommentare:

Kommentar posten