Mittwoch, 8. November 2017

8. November 1917



„Nach Neugruppierung der 14. Armee überschritt die Gruppe Berrer – 117. und 26. Division – den Tagliamento bei Bonzicco. Hier war eine etwa 1800 m lange Holz-brücke, die die Italiener an mehreren Stellen gesprengt und in Brand gesteckt hatten. Deutsche Pioniere arbeiteten bei Tag und Nacht daran, die Brücker wieder herzustellen.
Erst am 7. November konnte unsere Division mit dem Übergang beginnen. 5.30 Uhr vormittags überschritt die Eskadron an der Spitze der Division den Fluß und bezog in Mai bei Pordenone Unterkunft. Hier traf Rittmeister Frhr. v. Gemmingen sowie die zurückgelassenen Maschinengewehrfahrzeuge und die Bagage wieder bei der Schwa-dron ein.
Der zum Divisionsstabe kommandierte kriegsfreiwillige Unteroffizier Wagner, der seit Sommer 1916 bei der Eskadron sich als unerschrockener und tapferer Soldat bewährt hatte, erlitt einen Nervenzusammenbruch und schied freiwillig aus dem Leben. Der allgemein beliebte Kamerad, dessen Tod wir schmerzlich empfanden, wurde unter dem Geleit einer Abordnung der Eskadron zu Grabe getragen.“


aus: „Das Ulanen-Regiment „König Karl“ (1. Württ.) im Weltkrieg 1914-1918“ Stuttgart, 1927

„8.11.1917 7 Uhr abds. Selbstmord durch Revolver Geschoß
in die Schläfe, 7.30 abds. gestorben u. am 9.11.17
in Pordenone auf dem Zivilfriedhof Abtlg. Kriegergräber
beerdigt.“
Auszug aus der Kriegsstammrolle der 2. UR/19, Hauptstaatsarchiv Stuttgart, Bestand M 512

Keine Kommentare:

Kommentar posten