Freitag, 6. April 2018

6. April 1918


„Am 6. April griff der Gegner seinerseits erfolglos zwischen 5 und 6 Uhr nachmittags zu beiden Seiten der Straße Serre – Zuckerfabrik an, dem I./125 gegenüber verhielt er sich infanteristisch ruhig , um so unruhiger war seine Artillerie.
Nach allen Befehlen jener Tage soll der Angriff „nur heute“, „hur zunächst“ nicht fortgesetzt werden, der Angriff soll also nur aufgeschoben, nicht aufgegeben sein. Aus dem Aufschieben wird aber schließlich doch ein Aufgeben, die Offensive war hier festgefahren. Mit dieser leidigen Tatsache mußten wir uns abfinden. Es ging wieder in den verhaßten Stellungskrieg, in dem man tatenlos sich in den Schmutz legen und von Artillerie- und Minenfeuer zugedeckt aushalten und lauernd darauf warten mußte, ob und wann es dem Gegner belieben würde, seine frischen, kampfkräftigen Truppen gegen unsere immer dünner werdenden Linien vorzuführen. Das  war hart..“

aus: „Das Infanterie-Regiment „Kaiser Friedrich, König von Preußen“ (7. Württ.) Nr. 125 im Weltkrieg 1914–

1918“ׅ, Stuttgart 1923

Keine Kommentare:

Kommentar posten