Donnerstag, 19. Januar 2017

19. Januar 1917


„In der Nacht vom 16./17. Januar hatte der Gegner vor dem Abschnitt „Viktor“ einen neuen Graben in einer Länge von etwa 30 – 35 m und etwa 40 m vor unserer Stellung angelegt. In der folgenden Nacht zwischen 2 und 4 Uhr wurde er, nachdem verschiedene Versuche, denselben durch Artillerie- und Minenfeuer zu zerstören, erfolglos waren, durch eine Patrouille der 2. Komp. unter Führung des Gefreiten Veigele wieder einge-ebnet, ohne vom Gegner belästigt zu werden. In der folgenden Nacht versuchte Unteroffizier Eberle der 2. Komp. mit einem Gefreiten und 10 Mann vom Abschnitt „Viktor“ aus in den ersten englischen Graben einzudringen. Die Patrouille gelangte aber nur bis an das feindliche Drahthindernis, wo sie vom Gegner bemerkt und stark beschossen wurde. Auf dem Rückweg der Patrouille fielen 2 Mann, ihr Führer Eberle wurde beim Bergen eines Toten verwundet.“



aus: „Das Württembergische Infanterie-Regiment Nr. 413 im Weltkrieg 1916-1918“, Stuttgart 1936


Keine Kommentare:

Kommentar posten