Montag, 2. Januar 2017

2. Januar 1917


„Die Ornes-Schlucht bot wohl in Friedenszeiten ein hübsches Wiesental mit einer leise murmelnden Quelle. Jetzt war sie mit ihren granatdurchwühlten Hängen ein furchtbares Bild des Todes und der Zerstörung. Für nichts Lebendes, keinen Baum, keinen Vogel, schien mehr hier Platz zu sein. Selbst die Toten, die hier aus früherer Zeit begraben lagen, hatten vor den Granaten unter der Erde keine Ruhe.
Das feindliche Artilleriefeuer war anfangs mäßig stark; viel Gewehrgranaten schoß der Feind als Antwort auf unsere Granatwerfer. Die feindlichen Posten waren sehr aufmerk-sam und störten sofort unsere Arbeiten am Vorpostengraben und Bewegungen vor unseren Gräben. Ein Angriff erfolgte nicht.“


aus: „Das Württembergische Reserve-Inf.-Regiment Nr. 122 im Weltkrieg 1914–1918“, Stuttgart 1922

Keine Kommentare:

Kommentar posten