Samstag, 16. Juni 2018

16. Juni 1918



„Am 16. Juni traf bei einem feindlichen Minenüberfall (Flügelminen) der erste Schuß mitten in die Werferbedienung Stand 1 in der Schweppermannschlucht, die sich vor ihrem Stollen befand, und tötete Sergeant Setzer, Ldstpfl. Breisch, Ersatzres. Balb und Ldstpfl. Beha. „Ein vorbildliches Beispiel von Unerschrockenheit und treuer Kamerad-schaft haben die übrigen Männer der Werfergruppe, besonders der Ldstpfl. Trommer und der Ersatzres. Nagel gegeben, indem sie mitten im schweren Feuer ihren fallenden Kameraden zu Hilfe eilten, diese aber leider nicht mehr lebend bergen konnten“, mel-dete der Minenwerferoffizier; Leutnant Canz, dem Regiment. Die Gefallenen wurden auf dem Friedhof in Marcq am 18. Juni beerdigt.“

aus: „Das Württembergische Landw.-Inf.-Regiment Nr. 122 im Weltkrieg 1914–1918“, Stuttgart 1923

Keine Kommentare:

Kommentar posten