Sonntag, 3. Juni 2018

3. Juni 1918



„Mehr und mehr verdichtete sich vor unseren Linien der feindliche Widerstand. Die französische Artillerie, die in den ersten Tagen wie vom Boden weggeblasen schien, war wieder lebendig geworden, und zwischen den Einschlägen der Feldkanonen spritzten die Wirbel schwerer Kaliber. Da nisteten sich die deutschen Soldaten wohl für eine Nacht in den Felshöhlen des Ourqtales ein und dankten den Bauern, die diese Löcher einst zur Bergung ihrer Habseligkeiten gegraben hatten. Noch ein paar Kilometer, dann stand unser Angriff, wieder begann das schwere Ringen um die erkämpfte Linie. In jenen Tagen haben bei Passy die 7. und 9. Batterie, von der Infanterie im Stich gelassen, allein den Gegenstoß der Franzosen aufgefangen. Und wieder verschwanden die Divi-sionen, die den Angriff vorgetragen hatten, und machten nachrückenden Platz. Die Fünfundsechziger blieben stehen.“

aus: „Das 4. Württ. Feldartillerie-Reg. Nr. 65 im Weltkrieg“, Stuttgart 1925

Keine Kommentare:

Kommentar posten