Mittwoch, 16. Mai 2018

16. Mai 1918



„Die Stellung bei Albert machte viele Sorgen und schlaflose Nächte. Sie hing fast allzu keck an dem schmalen Streifen Land über der Ancre. Tiefe besaß sie gar keine. Wie, wenn der Gegner die Besatzung unerwartet angriff, den Hang hinunterwarf und den Ancregrund so mit Granaten abriegelte, daß keiner mehr hinüber konnte? Oder wenn eins der Nachbarregimenter nachgab und der Engländer von Aveluy oder Albert her das Ancre-Tal entlang stieß?
Ruhe gab es in dieser Stellung nicht.
Das feindliche Artilleriefeuer war stark. In der erst werdenden Stellung, die nur wenig Deckung bot, forderte es erhebliche Verluste. Feindliche Fliegergeschwader bis zur Stärke von 30 – 40 Flugzeugen tummelten sich fast allabendlich über dem Ancretal. Zeitweise waren die deutschen Flieger trotz ihrer Minderzahl erfolgreich. Dann gab es wieder Tage, wo der Engländer unbestritten Herr der Lüfte war.“

aus: „Das Füsilier-Regiment Kaiser Franz Joseph von Österreich, König von Ungarn (4. württ.) Nr. 122 im Weltkrieg 1914–1918“, Stuttgart 1921

Keine Kommentare:

Kommentar posten