Sonntag, 6. Mai 2018

6. Mai 1918


Hepp Emil, Elektrotechniker, Gefreiter, Flugzeugführer, erhielt, 20jährig, vom 1. 12. 12 an als Ausgehobener in Metz seine infanteristische Ausbildung und wurde nach einem Vierteljahr zur Bayer. Flieger-Abt. nach Schleißheim bei München zur techni-schen Ausbildung im Flugdienst überwiesen. Mit dieser Abteilung kam er bald nach dem Westen und war dort vielerorts im Flugbetrieb tätig. Im November 17 trat er in die Fliegerschule Lechfeld ein und kam in solcher im April 18 auf den Fliegerplatz Sonthofen im Allgäu. Dort ist er am 6. Mai bei einem Übungsflug durch Absturz auf dem Fliegerplatz tödlich verunglückt. Früh 8 Uhr stieg er auf, nach wenigen Minuten lag er entseelt auf der Erde. Am Himmelfahrtsfest wurde er auf dem hiesigen Friedhof mit militärischen Ehren zur Ruhe bestattet. Acht Feldgraue vom Lazarett trugen den Sarg.“

aus „Das Eiserne Buch der Stadt Mengen“, Mengen 1924

Keine Kommentare:

Kommentar posten