Montag, 28. Mai 2018

28. Mai 1918



„Den in den Morgenstunden des 27. Mai begonnenen Angriff hatte die 7. Armee tief in die feindliche Stellung getragen; anschließend an sie kamen die Inf.-Reg. 127 und 476 gut vorwärts. So erhielt das als Drehpunkt dienende Inf.-Reg. 475 am Mittag des 28. Mai den Befehl, sich der Vorwärtsbewegung anzuschließen. Hierzu sollte ihm eine Minenwerferkompagnie mit acht mittleren Werfern unterstellt werden. Diese traf jedoch nicht rechtzeitig ein. Da warteten die Führer der 2., 3. und 4. Kompagnie das Vor-bereitungsfeuer nicht ab, sondern traten 6.30 Uhr nachmittags zum Sturm an. Zur selben Stunde ging der Franzose zum Angriff vor. Im Handgemenge wurde er geworfen und die Blüchersappe erobert. Der Kampf war hart; 3 Offiziere und 18 Mann tot, 52 Mann verwundet. Die eroberte Linie Blüchersappe bis Kanal wurde in der Nacht gehalten und eingerichtet.“

aus: „Das Württembergische Infanterie-Regiment Nr. 475 im Weltkrieg“, Stuttgart 1921

Keine Kommentare:

Kommentar posten