Sonntag, 20. Mai 2018

20. Mai 1918



„Am 18. Mai hatten die Engländer sich nach heftiger Artillerievorbereitung in den Besitz von Ville-sur-Ancre gesetzt. Dadurch standen sie in der Flanke unserer Division. Die links anschließende 107. Inf.-Division hatte diese Ortschaft verloren, die Wieder-eroberung war nicht gelungen. Die seit dem 18. Mai sich täglich steigernde feindliche Artillerietätigkeit ließ auf feindliche Angriffsabsichten schließen. Es wurde daher erhöh-te Gefechtsbereitschaft angeordnet. Am 20. Mai steigerte sich das Feuer zu bedeutender Stärke, hauptsächlich gegen die Stellungsteile um Albert. Man vermutete einen größeren englischen Angriff von drei australischen Divisionen zur Wegnahme von Albert. Alle Abwehrmaßnahmen und -vorbereitungen waren planmäßig getroffen, der Angriff kon-nte kommen. Er kam nicht. Zerstörungen und einige blutige Verluste waren das einzige Ergebnis der heftigen Feuerüberfälle. Verluste: 7 Tote, verschiedene Verschüttete.“

aus: „Das Württembergische Reserve-Inf.-Regiment Nr. 248 im Weltkrieg 1914–1918“, Stuttgart 1924

Keine Kommentare:

Kommentar posten