Samstag, 11. März 2017

11. März 1917


„Der Winter kam und warf riesige Schneemassen auf unsere elenden Holzhütten, und riesige Nordwinde bliesen um die undichten Bretterwände, Unglaublich hatten wir unter einer Kälte von bis zu 48 º C zu leiden. Manche erfroren Glieder und Nasen. Fußlappen aus Ziegenwolle und Halbschuhe aus Lindenbast geflochten – Lapzi geheißen – , ver-mochten die Füße besser zu schützen als Lederschuhwerk, das hart an die Beine gefroren wäre. Jetzt noch einen bis ans Knie reichenden Überrock aus Schafspelz, eine große, runde Pelzmütze auf den Kopf, bis an den Hals über die Ohren gezogen, einen Nasenschoner auf den Gesichtsvorsprung – und der „russische Bär“ war fertig.“

aus: „Kriegs-Chronik der Stadtgemeinde Ebingen“ (Briefe aus Gefangenschaft), Stuttgart 1919


Keine Kommentare:

Kommentar posten