Sonntag, 19. März 2017

19. März 1917


„Am Ende der Alberich-Zeit, also am 16. März, bot Douchy einen trostlosen Anblick, nur noch die Kirche und eine Anzahl hoher Bäume standen noch aufrecht, bis sie in der folgenden Nacht nach Abzug der Truppen als letzte zusammenbrachen.
Vor unserem Abrücken aus Douchy wurde noch auf einen Trümmerhaufen ein großes Plakat gesteckt mit der Aufschrift:
„Servus Tommy! Stabsquartier von Sir Douglas Haigh, viel Vergnügen und herzlich Willkommen, tapere Eroberer!“
Die Zerstörung der Unterstände in der Stellung war so durchgeführt, bezw. vorbereitet, daß eine absolut sichere Zerstörung gewährleistet ist. 4 Stunden vor dem Abmarsch wurden die Unterstützungen der Kreuzteile der Unterstände herausgerissen, die ersten 12 Rahmen in jedem Eingang ausgebaut und in den Unterstand geworfen. Soweit die Eingänge nicht von selbst einstürzten, wurden sie noch möglichst gründlich eingerissen und unkenntlich gemacht.
Stabsarzt Dr. Metzger hat seinen schönen Sanitätsunterstand wie einen Kohlenkeller ausbrennen lassen, ohne daß die Flamme nach außen sichtbar wurde.
Unsere Flieger waren natürlich in dieser Zeit außerordentlich tätig zur Verhinderung der feindlichen Luftbeobachtung.“

aus: „Das Württ. Infanterie-Regiment Nr. 180 im Weltkrieg 1914–1918“, Stuttgart 1921


Keine Kommentare:

Kommentar posten