Montag, 27. März 2017

27. März 1917


„Nachdem schon am 25. März abends die 10. Komp. eine Vorpostenstellung bei Ecoust bezogen hatte, wurde am 27. März eine Neugliederung der Vorposten vorgenommen und das ganze III. Batl. mit der 1. M. G. K., zwei Drittel M. G. K. 121, 2 Züge des Sturmbataillons 1 und 6 Meldereiter als Vorposten für den Abschnitt Ecoust bestimmt. Dazu gliederte es sich derartig, daß die 12. Komp. als rechte Vorpostenkompagnie den Westrand von Ecoust nebst Vorgelände sicherte, die 10. Komp. als linke Vorposten-kompagnie den Südostrand von Ecoust mit Vorgelände. Maschinengewehre und die Musketen der Sturmabteilung paarweise im Abschnitt verteilt. Der Bataillonsstab mit der 9. Komp. als Bereitschaftskompagnie blieb in Bullecourt und die 11. Komp. kam als Reserve nach Hendecourt. Unter der heftigen Beschießung von Ecoust hatten die Vor-postenkompagnien schwer zu leiden, zumal es an Unterständen fehlte und die vorhan-denen Keller nur bedingten Schutz boten. Aber trotzdem wurde der Vorpostendienst rege unterhalten und bei den täglichen Patrouillenzusammenstößen und Angriffsver-suchen die feindlichen Schützen mit erheblichen Verlusten zurückgejagt.“

aus: „Das Württ. Infanterie-Regiment Nr. 180 im Weltkrieg 1914–1918“, Stuttgart 1921


Keine Kommentare:

Kommentar posten