Samstag, 13. Mai 2017

13. Mai 1917


„Die III./49 war am 7. Mai nach Buissy in Alarmquartiere gerückt. Die Batterien mußten noch an diesem Tage im Bereich der Gruppen F, G und H Stellungen beziehen, ohne daß sie zur Feuertätigkeit gelangten. Dagegen hatte am 11. die 8./49 durch zwei Schrapnellschüsse acht Verwundete, darunter Kanonier Tröster und Gefr. Einselen tödlich. Am 13 marschierte die III. Abteilung in die Ortsunterkünfte Wambai, Esnes, Haucourt und Cottenières.“

aus: „Das 3. Württembergische Feld-Artillerie-Regiment Nr. 49 im Weltkrieg 1914–1918“, Stuttgart 1922


Keine Kommentare:

Kommentar posten