Sonntag, 7. Mai 2017

7. Mai 1917


„Am 6. Mai kündet heftiges Artilleriefeuer im rechten Nebenabschnitt den Beginn der Schlacht, die am 7. Mai mit zunehmender Heftigkeit des Artilleriefeuers ihren Fortgang nahm. Besonders der Talkessel zwischen Moronvillers und Keilberg lag unter schwerstem Feuer. Vier feindliche Angriffe im Sattel zwischen Poehl- und Keilberg wurden abgewiesen. Das III. Bataillon wurde noch spät abends auf Befehl der 10. Ersatz-Division in die südlichen Waldstücke vorgezogen und für einen etwa notwendig werdenden Gegenstoß bereitgestellt.
In den nächsten Tagen wechselten die Bataillone je nach der taktischen Lage und der feindlichen Feuerwirkung ihre Stellung; zu einer taktischen Handlung kam es nicht. Die Verluste durch das feindliche Artilleriefeuer, das in den schutzlosen Waldungen zeit-weise eine große Heftigkeit erreichte, waren bedeutend..“

aus: „Das Württembergische Reserve-Inf.-Regiment Nr. 248 im Weltkrieg 1914–1918“, Stuttgart 1924


Keine Kommentare:

Kommentar posten