Sonntag, 24. September 2017

24. September 1917


„Am 20. Juli wurde die Kompagnie der 26. Res.-Division zum Stellungsbau an der Straße Hendecourt – Bullecourt zugeteilt. Untergebracht war sie in Sauchy-Cauchy. Hier blieb sie bis anfangs September, zu welchem Zeitpunkt sie in den Abschnitt der 38. Inf.-Division vor Monchy verschoben wurde. Ihre Hauptarbeit war hier der Ausbau des Boiry- und Pelves-Riegels (Neckar-Donau-Jagstgraben), Sprengung der Kirchtürme in Hamblain, Sailly, Noyelle und Bellone, sowie Teilnahme an einer Unternehmung des Inf.-Regts. 95, von der ein Pionier nicht mehr zurückkehrte. Am 7. September wurde das Quartier der Kompagnie nach Noyelle verlegt unter Beibehaltung des Arbeitsab-schnitts. In dieser Zeit wurde namentlich im Holsteiner Graben, Sart-Gang und in der Beefsteak-Schlucht gearbeitet. Während im Sommer und Herbst sich der Gegner ver-hältnismäßig ruhig verhielt, nahmen die Störungen durch Artilleriefeuer gegen Jahres-schluß zu. Von Juli bis Ende 1917 verlor die Kompagnie 6 Tote (darunter Pionier Schmid I, Albert, Wiedmer).“


aus: „Das Württembergische Pionier-Bataillon Nr. 13 im Weltkrieg 1914-1918“, Stuttgart 1927

Keine Kommentare:

Kommentar posten