Montag, 25. September 2017

25. September 1917


„Am 25. September erstickten der Kompagnieführer der 2. Kompagnie, Leutnant d. R. Ziegler und Sanitätsunteroffizier Vögele derselben Kompagnie in einem Unterstand in der Hagenstellung bei Brabant, als diese Stellung von französischer schwerer Artillerie beschossen wurde. Vergeblich hatten alle in der Nähe befindlichen Offiziere und Mannschaften in angestrengter, aufopfernder Arbeit gewetteifert, die Verschütteten zu befreien. Aus der Lage, in welcher die Leichen des Leutnants Ziegler und des Sanit-ätsunteroffiziers Vögele gefunden wurden, war zu erkennen, daß die beiden sich den in ihren Händen befindlichen Sauerstoffapparat gegenseitig angeboten hatten, jeder aber es verschmäht hatte, das rettende Gerät selbst zu benützen, sich zu retten und den Kame-raden sterben zu sehen. So sind die beiden vortrefflichen Menschen gemeinsam in den Tod gegangen. Es brachte ihnen keine Hilfe mehr, daß der noch während der Beschies-sung herbeigeeilte Regimentsarzt, Stabsarzt d. L. Dr. Gundert, sobald eine Lücke ge-schaffen war, in den mit Explosionsgasen gefüllten Unterstand geöffnete Sauerstoff-Flaschen hinabwarf.“


aus: „Das Württembergische Infanterie-Regiment Nr. 479“, Stuttgart 1923

Keine Kommentare:

Kommentar posten