Dienstag, 5. Mai 2015

5. Mai 1915


„5. bis 7. Mai brachten wenig Veränderung: I. Bataillon hatte jedoch mehr und mehr unter einsetzendem Artilleriefeuer zu leiden. II. Bataillon war wieder in den Nonne Boschen vorgezogen worden, baute dort Deckungen und schaffte Material für vorderste Linie herbei, III. Bataillon –.vom 4. bis 7. bald Brigade- bald Divisionsreserve – hatte Aufräumungsarbeiten und sammelte Beute in den verlassenen englischen Stellungen. Zu sofortigem weiteren Vorgehen auf den Gegner kam es leider nicht. Diese Gelegenheit benützte er, sich auf Höhe 50 südwestlich Eksternest einzugraben und Hindernisse anzulegen.“



aus: „Das Württembergische Reserve-Inf.-Regiment Nr. 248 im Weltkrieg 1914–1918“ Stuttgart, 1924

Keine Kommentare:

Kommentar posten