Donnerstag, 6. Juli 2017

6. Juli 1917


„Am 26. Juni gelang es drei Stoßtrupps des Inf.-Rgts. 479, ohne eigene Verluste zwei Gefangene vom 1. Fremdenregiment einzubringen (Unternehmen Oberland). Ebenso gelang es vom 6. zum 7. vier Stoßtrupps der Sturmabteilung der Division beim Aisne-kreuz nach kurzer-Artillerie- und Minenvorbereitung in die feindlichen Stellungen einzudringen und sie aufzurollen (Unternehmen Löwenzahn). Mit 19 Gefangenen und 3 Fusils mitrailleurs kehrten sie nach hartnäckigem Nahkampf zurück. Die Gefangenen gehörten dem französischen R. I. R. 222 (74. Inf.-Division) an, wodurch die Ablösung der Division Marocaine in der Nacht vom 2. zum 3. bestätigt wurde. Der deutsche Tagesbericht vom 7. Juli meldete: „Hart nördlich der Aisne holten Stoßtrupps eines württembergischen Regiments nach erbittertem Nahkampf eine große Anzahl von Franzosen aus ihren Gräben“.“

aus: „Die 243. württ. Infanterie-Division im Weltkriege 1917–1918“, Stuttgart 1926


Keine Kommentare:

Kommentar posten