Sonntag, 9. Juli 2017

9. Juli 1917


„Anfangs Juli war der Gegner etwas lebhafter als seither, auch unsere Batterien führten wiederholt größere Zerstörungsschießen gegen feindliche Neuanlagen aus. Am 9. Juli beschoß der Gegner die 6./49 sehr stark, wobei bei zwei Volltreffern auf einen Geschützeinschnitt zwei Mann schwer, darunter Kanonier Welte tödlich verwundet wurden; die einzigen Verluste des Regiments an dieser Kampffront.“



aus: „Das 3. Württembergische Feld-Artillerie-Regiment Nr. 49 im Weltkrieg 1914–1918“, Stuttgart 1922


Keine Kommentare:

Kommentar posten