Samstag, 27. August 2016

27. August 1916


„Geradezu unerträglich gestaltete sich allmählich das Treiben der feindlichen Flieger, welche tief heruntergehend aus nächster Nähe durch M. G.-Feuer schwere Verluste anrichteten, und durch Bombenabwurf die rückwärtigen Quartiere beunruhigten. Wenn auch Meister Bölcke manchen feindlichen Flieger herunterholte, die Überlegenheit blieb dauernd auf Seite des Feindes, was die Truppe schmerzlich empfand.
Die der Division zur Verfügung stehende schwachen Reserven kamen kaum zur Ruhe. Soweit sie nicht zum Schanzen und Stellungsbau in der Nacht verwendet werden mußten, wurden sie dauernd an bedrohte Punkte hin- und hergeschoben, da mit überraschenden Angriffen stets zu rechnen war.“


aus: „Die 26. (Württembergische) Reserve-Division im Weltkrieg 1914–1918“, Stuttgart 1939

Keine Kommentare:

Kommentar posten