Mittwoch, 31. August 2016

31. August 1916


„Während des Monats August erfolgte auf dem Abschnitt Thiepval kein Angriff. Hier beschränkte sich die feindliche Tätigkeit auf starke Beschießungen. Dagegen wurde auf der Front Ferme Mouquet – Courcelette fast täglich im mörderischen Nahkampf gerungen. Eine Ruhepause gab es für die Batterien überhaupt nie. Die Parole lautete: „Sperrfeuer und Schanzen, Ruhe fällt aus!“ Vor allem die Batterien der Gruppe Berta (4., 5., 6./Res. 26), deren Gefechtsstand mit dem des Regiments 180 im Stumpweg vereinigt war, griffen Tag und Nacht in diese heftigen, nervenzerreißenden Gefechte gegen den in bedrohlicher Weise vordringenden Gegner ein.“


aus: „Das Württembergische Reserve-Feldartillerie-Regiment Nr. 26 im Weltkrieg 1914-1918“, Stuttgart 1929

Keine Kommentare:

Kommentar posten